Geländer
Sie finden hier in den jeweiligen Unterverzeichnissen verschiedenste Geländer, z.B. - Geländer in Edelstahlausführung - Geländer verzinkt und pulverbeschichtet - Geländer mit Lochblechausführung - Französische Geländer - Handläufe Einige der abgebildeten Geländer sind mit Handläufen aus Edelstahl versehen. Nähere Hinweise zum Thema Edelstahl, zum Verzinken und zum Pulverbeschichten können Sie bitte weiter unten nachlesen. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Durchschauen...
Edelstahl
Edelstahl (nach EN 10020) ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad. 1.4301 ist der erste kommerzielle, nichtrostende Stahl und ist heute mit einem Produktionsanteil von 33% der am häufigsten eingesetzte RSH-Stahl. Der Stahl ist gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit, Speisesäuren sowie schwache organische und anorganische Säuren beständig und hat sehr vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Die Korrosionsbeständigkeit wird durch das Elektropolieren wesentlich erhöht. (Quelle: Wikipedia)
Pulverbeschichten
Das Pulverbeschichten oder die Pulverlackierung ist ein Beschichtungsverfahren, bei dem ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlack beschichtet wird. Typische Untergründe für die Pulverlackierung sind Stahl, verzinkter Stahl und Aluminium. (Quelle: Wikipedia) Anmerkung: Das Pulverbeschichten ist in vielen RAL-Tönen möglich
Feuerverzinken
Das Feuerverzinken ist ein bewährter Langzeitkorrosionsschutz für Stahl und unterstreicht als natürlicher Partner des Stahls seine metallische Anmutung. Beim Stückverzinken werden zu verzinkende Stahlteile in Bädern nasschemisch vorbehandelt. Danach erfolgt das eigentliche Feuerverzinken. Hierbei wird das Verzinkungsgut in eine flüssige ca. 450 Grad heiße Zinkschmelze getaucht. Ein durchschnittlich 85 Mikrometer dicker Zinküberzug erreicht unter den in Deutschland vorherrschenden atmosphärischen Belastungen zumeist eine Schutzdauer von mindestens 50 Jahren. Die Feuerverzinkung ist ein extrem langlebiger Korrosionsschutz. Ein Wartungs- und Instandhaltungszwang, den man von anderen Korrosionsschutzsystemen kennt, fällt während dieser Zeit nicht an. Eine Feuerverzinkung ist mechanisch belastbar. Ein Zinküberzug geht eine Legierung mit dem Stahl ein und ist somit unlösbar mit ihm verbunden. Im Vergleich zu einer durchschnittlichen Farbbeschichtung ist eine Feuerverzinkung 20 Mal härter, 10 Mal abriebbeständiger, 8 Mal steinschlagbeständiger und bis zu 4 Mal haftfester. (Quelle: Coatinc Verzinkerei Würzburg) Anmerkung: Nach dem Feuerverzinken werden die feuerverzinkten Teile von uns fein- verschliffen und anschließend zur Pulverbeschichtung weitergegeben.
Unser Betrieb ist seit 2014 gemäß EU-Norm bis EXC2 nach DIN EN 1090-2 zertifiziert
Schwaigerer
Metallmanufaktur
Schlosserei &
Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Metallbauerhandwerk der Handwerkskammer für Unterfranken
Mitglied im Fachverband Metall Bayern - Metallinnung Mainfranken